Schwerpunkt 2: Bildungsübergänge


Förderlücken wurden identifiziert und geschlossen; Übergänge zwischen den Institutionen wurden gemeinsam gestaltet und verbessert.

  • Im Rahmen der Analysephase werden durch Datenerhebungen und vor allem durch Gespräche und Interviews der bereits gedeckte und der noch offene Handlungsbedarf festgestellt.
  • Die Akteure sind in der Lage Übergänge zu beschreiben und Schwierigkeiten zu benennen.
  • Entwicklungswerkstätten wurden als Instrument zur Identifizierung der Problemlagen an den Übergängen, zur Verbesserung der Kommunikation unter den Akteuren und zur strategischen Planung von Lösungsansätzen durchgeführt.
  • Die Akteure haben Maßnahmen entwickelt, welche die Bildungsübergänge für Kinder und Jugendliche erleichtern.

 

Beispiele

mehr dazu:

Download
Schwerpunktsteckbrief 2017
Stand 03/2017
20170320_Steckbriefe 2017_2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 168.5 KB